Computer - AG

 

Hier finden Sie Texte, die selbstständig von den Schülern und Schülerinnen der Computer - AG verfasst und bearbeitet wurden. Aus diesem Grund sind die Texte auch kindgerecht gestaltet worden (Ausdruck, Layout etc.).

 

Viel Spaß beim Lesen! :-)

 

Unsere Computer-AG

In unserer Computer-AG unterrichtet uns: Frau Brauner. Die AG findet immer montags statt. In der AG sind 12 Kinder. In unserer Computer-AG sind 6 Mädchen und 6 Jungs. Wir beginnen um 11:50 bis 13:00 Uhr. In der Computer-AG lernen wir jeden Montag etwas Neues.

Wir lernen mit dem Computer umzugehen. Wir haben das Programm Word kennengelernt. Wir haben: Blocksatz, rechtsbündig, zentriert und linksbündig kennengelernt. Wir haben gelernt, wie man mit der Maus umgeht z.B unsere Maus leuchtet rot. Wir haben etwas über die Tastatur gelernt.

Wir haben gelernt, wie man Schriften verändert. Wir haben gelernt, wie man Sätze / Wörter markieren kann. In unserer Computer-AG sind 10 Computer. Jeder hat andere Themen z.B. der Igel oder das Eichhörnchen. Wir arbeiten dabei immer zu zweit an einem Text.

 

Wangerooge

Vor einer Woche, am 22.Juni, ist die Klasse 3 (unsere Klasse) nach Wangerooge gefahren und am 26. Juni wieder gekommen. Nach Meinung von mir und meiner Freundin war es dort sehr schön. Wir haben sehr viele Sachen erlebt z.B.: Wir gingen an den Strand, wir haben Feten veranstaltet, eine Möwe hat meinen Rucksack aufgemacht und meine Chips rausgenommen, genauso war es beim Eis. Also wir teilten uns ein Eis und dann kam eine Möwe im Sturzflug. Sie nimmt unser Eis, kurz danach wirft sie es ins Gebüsch. Das war gar nicht schön und wir hatten kein Geld mehr, um uns ein neues Eis zu kaufen. Aber wir sind auch zweimal Eis essen gegangen, wo die Lehrer das Eis ausgegeben haben. Als alle das letzte Mal in den Ort gehen konnten, haben wir uns eine riesige Coca Cola und so einen Ball gekauft. Danach haben wir unser Geld zusammen geschmissen und uns noch ein Eis gekauft und geteilt. Am Strand sind wir auf eine Qualle getreten, das war sehr glibberig. Am Donnerstag (25. Juni) sind wir in ein Erlebnisbad gegangen, da waren Schwimmingpools u.s.w. Als wir das zweite Mal am Strand waren, waren dort keine Quallen, aber dafür eine sehr starke Strömung. Zum Schluss haben wir noch eine Nachtwanderung gemacht. Das war auch ein bisschen gruselig, weil dort ein flackerndes Licht und was ganz gruseliges war.

Affen

 

Wir Menschen stammen von Affen ab, darum

gibt es auch den Name Menschenaffe.

Zu den Menschenaffen gehören,

Gorillas,Schimpansen und

Orang-Utans.Aber

es gibt auch

noch

viele verschiedene Affen Arten z.B.:

Katars,Löwenäffchen,Lisztaffe,

Weißschulterkapuziner und

den Totenkopfaffe.Den

Totenkopfaffen

kennt ihr

bestimmt von Pippi Langstrumpf.

Der Totenkopfaffe kann bis

21 Jahre alt werden.Die

Weibchen können bis

zur 400-750g

schwer

werden und die Männchen 500-1100g.

Manche Affen leben in Südamerika

aber auch im Zoo kann

man sie sehen.Die

Affen haben auch

Feinde.

Die kleinen Affen haben Greifvögel und

Schlangen als Feinde.

 

 

Ende/The End

Gewitter

Ein Gewitter entsteht durch → Elektrizität in der Luft, im Inneren einer hellen Regenwolke. Bei Gewitter können Bäume umfallen oder in ein Haus kann ein Blitz einschlagen. Wenn die Spannung sich erhöht gibt´s Funken zwischen den Wolken und dann kracht es. Donner ist gefährlich. Blitze können für Menschen gefährlich sein. Die Menschen können dann sterben. Donner ist ganz laut. Donner und Blitze sind ganz verschieden, wann sie kommen. Im Wasser ist es beim Gewitter gefährlich.

 

s j

Reiten

Reiten kann man überall.

Meine Freundin reitet auch.

Ihr Pferd heißt Natolia.

Ich war mal mit und da durfte ich sie ein bisschen reiten. Das war cool! In Carolinsiel kann man nicht so einfach reiten. Ich darf da leider nicht reiten. Reiten ist manchmal nicht so einfach. Manchmal muss man das Pferd führen. Meine eine Freundin darf leider nicht reiten, aber sie lernt dafür Hip-Hop tanzen. Das finde ich auch ganz gut! Ich reite gerne.

M.A.bis zum nächsten Mal!

Die Meerechse

Die Meerechse hat einen lateinischen Namen

(Amblyrhynchus cristatus)

Meerechsen gehören zu den Familien der

Schuppenkriechtiere und der Leguane.

Seine Größe liegt bei

1,75m Länge.

Aber sein Gewicht und sein Alter

sind leider nicht bekannt.

Er frisst:

Algen,Seegras und Tang.

Natürliche Feinde

hat er keine.

1835

hielt der berühmte Naturforscher

,,Charles Darwin“

mit seinem Segelschiff

,,Beagle“

vor den Küsten der

Galapagosinsel an.

Es fielen ihm viele merkwürdige

Leguane auf.

Ihre Vorfahren kamen wahrscheinlich

von der Westküste

Amerikas

auf Treibholzflößen hierher.

Ihr Leben

hat sich vollständig an das Wasser angepasst.

An Land nimmt ihre

dunkle Haut viel Sonnenwärme an.

Erst wenn die Haut

warm ist,

begeben sie sich ins Wasser.

Beim Hinausschwimmen

schlagen sie

dann dabei

mit ihrem Schwanz.

Unter Wasser

können sie ca.10 min.

in 12m Tiefe

tauchen.

Bei Ebbe

weiden die Jungtiere lieber.

Die Tiere

haben Angst, dass ihr

Körper auskühlt,

deshalb lassen

sie sich bei kühler

Temperatur

auf die dunklen

Lavafelsen nieder.

Sie nehmen bei

der Nahrung

viel Meersalz auf,

das ihrem

Körper nicht gut tut.

Es würde ihn

vergiften, wenn er keine

Drüse in

der Nase hätte.

Diese Drüse filtert

das Salz

aus dem Blut heraus.

Es wird

im hohem Bogen

als weißes Pulver aus

der Nase heraus-

geschnäuzt.

Um die Weibchen

zu beeindrucken werden

die Männchen zur Paarungszeit

rötlich bis grün.

Die Weibchen vergraben ihre Eier

nach der

Paarung

im

Sand des Strandes

 

A.N. und  F.B.

Longboard

Hallo liebe Leute, ich möchte euch heute etwas über das Longboard erzählen.Das Longboard ist so ähnlich wie ein Skateboard.Es ist nur wesentlich länger. Mit einem Longboard kann man auch besser lange Strecken fahren. Ein Longboard ist aber nicht standfähig. Mit einem Longboard kann man auch nicht über Schotter, im Sand, auf Feldern und im Wasser fahren. Stöcke und kleine Steinchen können nämlich die Reifen blockieren. Es gibt auch Leute, die mit einem Longboard quer durch Deutschland fahren. Es gibt auch verschiedene Longboards.

 

VON M-L-MH UND K-W

Zebras

Die Pferde mit dem Streifen-Look. Das kurze Schnauben der Mutter schreckt das Zebrafohlen auf: Vorsicht,Löwe! In vollem Tempo prescht das Kleine los, dicht an den Hufen der Stute. Staub wirbelt auf, Gras fliegt durch die Luft. Und da schießt aus dem hohen Steppengras auch schon die Raubkatze und nimmt die Verfolgung auf. Doch das Junge hat einen großen Vorsprung. Zu groß für den Feind. Hechelnd gibt der Löwe auf und dreht ab. Es war sehr sehr knapp. Die Zebras haben schwarze und weiße Streifen. Die Zebra Männer greifen andere Tiere, die ihnen zu nah sind an, um die Herde zu verteidigen. Er riskiert dabei sein Leben. Zebra Freunde knabbern mit den Zähnen am Rücken. Ein bisschen müssen sie zu der nächsten Wasserquelle marschieren.

NAGELLACK

NAGELACK kann man auf Nägel machen.

NAGELACK ist cool.

NAGELACK ist schön.

Mit NAGELACK kann man alles anfangen.

Ich habe jeden Tag Nagellack drauf.

Man kann mega viele verschiedene Farben drauf machen z.b : rot gelb lila u.s.w. Man kann auch die Farben mischen z.b : rot + gelb = orange .

Und man kann auch schwarz+grün=dunkelgrün

Man kann aber auch nur schwarz oder gelb,rot oder lila u.s.w. drauf machen.

Ich habe mir schon mal in der WM Zeit schwarz rot gold Nagelack gemacht.

Die Giraffengazelle

Die Giraffengazelle (Litocranius walleri)

gehört zur Familie der Hornträger.

Weibchen können ca.1,4-1,55m

und die Männchen von 1,55-1,6m lang werden.

Das Männchen wiegt 35-52kg

und das Weibchen 30-45kg.

Sie können zwischen 10-12 Jahre alt werden, wenn

sie ausreichend Nahrung wie:

Laub,Triebe,Knospen und Blüten

finden wie auch nicht von:

Löwen,Leoparden,Geparden oder Hyänen

angegriffen und verspeist werden.

Die Giraffengazelle

hat weiße Ringe um die Augen und

hat außerdem in den Ohren

ein schwarzes Kronenmuster.

Dazu hat sie einen langen Hals der ungefähr 43cm beträgt.

Ihr Körper ist braun bis rötlich gefärbt

und sie hat an ihren ca.

30cm langen vier Beinen Kronhufe.

Dessen Zweitname stammt aus der Somalisprache

es bedeutet:,,mit einem Giraffenhals“.

Giraffengazellen können damit die Nahrungsquellen nutzen,

für Giraffen ist diese zu niedrig und für Gazellen zu hoch:

von Büschen die Zweige bis zu einer Höhe

Giraffengazellen reißen mit ihrer

langen Zunge die Blätter

von den Zweigen,dabei stellen sie

sich auf die Hinterbeine.

Dabei können sie balancieren, stützen sich aber meist

mit einem Vorderbein an den Zweigen ab.

Flüssigkeit reicht den Gerenuks - sie brauchen nichts

zum Trinken.

Als Reviermarkierung

streichen die alten starken Böcke ein zähes Sekret aus einer

Drüse vor den Augen aus.

In ihrem Revier dulden sie Geißen mit ihren Jungen.

Wenn die Männchen

bei der Werbung ein Weibchen ,,markieren“,

werden die Flanken der Böcke mit

dem Sekret der Geißen.

Die jüngeren Böcke ohne Revier schließen sich

zu Rudeln zusammen.

Das Meerschweinchen

Das Meerschweinchen muss Partner haben, sonst können sie sterben.Wenn sie sich paaren, dauert es 3 Monate bis die Baby´s da sind.Wenn man sich ein Meerschweinchen anschafft, muss man Verantwortung haben, denn das Meerschweinchen ist kein Kuscheltier!!! Ich habe 10 Stück von ihnen und ich liebe sie über alles. Es kommt darauf an, wie viele Meerschweinchen man sich kauft. Man muss nämlich auch dementsprechend Platz haben und ESSEN, Trinken, einen Stall und Spielsachen haben .Meerschweinchen dürfen: Möhren, Salat, Kohlrabi, Radieschen essen.Wenn sie mal das Haus aus Holz anfressen, ist das nicht schlimm. Wenn ich mir unbedingt einen Jungen und ein Mädchen zusammen halten möchte, dann kannst du deinen Bock auch kastrieren.

Vielen Dank fürs Lesen!!!

 

Dann bis nächstes Mal

A.

Wölfe

Der Wolf war am 1.März in Wildeshausen in Wohngebieten. Der Wolf ist ein Raubtier. Sie wollen den Wolf einfangen. Am 2.März war er bei der Grundschule und bei dem Kindergarten in Achternmeer und in Wardenburg. Der Wolf wurde in Wardenburg in einem Waldstück gesehen. Man kann ihn auch mit einem Hund oder mit einem Wolfshund verwechseln. Der Wolf kann 3 bis 60 Kilo schwer werden und kann 42cm-1m38cm groß werden. Der Wolf sieht aus wie ein langhaariger Schäferhund. Meist sind Wölfe braun, aber sie können auch andere Farben haben. Die Farbe der Augen ist gelb. Am 4.3.2015 war der Wolf in Garrel und in Petersdorf. Wölfe haben einen guten Geruchssinn und haben eine feine Nase. In Wildeshausen war er am 5. März. Am 6. März war er in Geeste-Varloh. Am 9.März war er in Groningen, das ist in den Niederlanden.

Koalas

Hallo liebe Leute, ich möchte euch heute etwas über den Koala erzählen. Der Koala frisst am liebsten Bambusblätter. Er kann sehr gut klettern und hängt gerne ab. Er wird auch als Faultier Australiens bezeichnet. Das Fell an ihrem Hinterteil ist so eine Art Kissen. Ein Koala lebt im Eukalyptusbaum. Koalas sind Einzelgänger. Er ist grau und er hat eine süße Gnubbelnase. Der Koala ist neben den Kängerus wahrscheinlich das bekannteste Tier Australiens. Obwohl sie manchmal auch Koalabären genannt werden, gehören sie zu den Beuteltieren und nicht zu den Bären. Ihr Beutel geht nicht wie beim Kängeru nach oben, sondern er ist nach unten. Trotzdem fällt das Koalababy nicht heraus, weil es sich an der Milchzitze festsaugt. Wenn es größer ist, hält es sich zusätzlich noch am Fell fest. Die Kindheit dauert vergleichsweise lange: Bis zu 3 Jahren bleiben die Jungen bei ihrer Mutter. Euklalyptusblätter haben eine Menge Giftstoffe in sich. Trotzdem können Koalas sie essen. Es ist aber trotzdem seine Hauptmahlzeit.

                L.G.M.

Sommer

Im Sommer haben J. und S. Geburtstag. J. hat am 24 August Geburtstag. S. hat am 28. August Geburtstag. Sommer ist eine heiße Jahreszeit.

Man kann im Sommer Schwimmen gehen.Im Sommer kann man am besten kurze Sachen anziehen.Man kann

im Sommer Grillen und Eis essen und man kann im Sommer draußen spielen. Wir haben im Sommer 6 Wochen Sommerferien. Im Sommer gibt es oft Gewitter.

 J S

 

Das Schuppentier

Ein Schuppentier (Manis temminckii) lebt hauptsächlich in Afrika auf Safari. Seine Nahrungen sind: Ameisen und Termiten. Es gehört zur Familie der Schuppentiere. Es ist nicht sehr groß. Man könnte sagen ca.40-80 cm lang und 7-18 Kilogramm schwer. Das Tier sieht aus wie ein riesiger Tannenzapfen in weiß. Diese Tiere können bis zu 20 Jahre im menschlichen Alter alt werden. Ihre Feinde sind Großkatzen wie die Hyäne. Die Schuppen des Tieres sind überall auf dem Körper bis auf den Bauch. Der ist aus Fell und meistens schwarz, grau, braun bis weiß. Die Babys des Tieres werden immer auf dem Rücken transportiert.Wenn Gefahr droht, krabbeln die Babys auf den weichen Bauch und die Mutter rollt sich zusammen. Damit die Krallen scharf bleiben, klappen sie sich nach außen und laufen auf den Außenflächen der Füße. Sie brauchen die Krallen nämlich, um die Baue der Ameisen und Termiten aufzugraben. Die lange klebrige Zunge schlingt die Tiere auf. Sie haben keine Zähne, deswegen zermahlen sie die Panzer der Tiere im Maul und zerkauen sie im Magen mit Hornzähnen. Schuppentiere kriegen jedes Jahr nur ein einziges Baby und ziehen es in vergrabenen Höhlen auf.Entweder graben sie die Höhlen selbst oder sie nehmen sich verlassene Höhlen von anderen Tieren die dieses Höhlchen gegraben haben.

 

Von F.

Kolibri

Kolibris sind, obwohl sie den süßen Nektar aus den Blumen saugen, keine echten Vegetarier. Die Insekten die im Nektar schwimmen, schlucken sie nämlich auch. Sie sind verwandt mit den: Seglervögeln. Sie sind bis zu 8-11cm hoch und werden 5-7g leicht. Die Kolibris werden 12 Jahre jung. Sie essen Spinnen, Nektar und Insekten. Ihre natürlichen Feinde sind Greifvögel und Schlangen. Die Länge und die Form von den Schnäbeln ist genau den Blüten angepasst. Der Schnabel vom Schwertschnabelkolibri ist so lang wie ihr Körper und erreicht in extrem tiefen Blütenkelchen selbst den Nektar. Der Schnabel von der Braunschwanzamazilie ist nur 2cm lang; sie kann sich an Blüten mit ganz kurzen Blütenkelchen bedienen. In Mittelamerika kommt sie vom Flachland bis in etwa 2000m Höhe vor. In einer anderen Beziehung außergewöhnlich. Ihre Flügel bewegen sie so schnell, die einzelnen Flügelschläge sind nicht mit bloßem Auge zu erkennen. Man kann mit

der Zeitlupenkamera 80 Flügelschläge pro Sekunde erkennen. Steht der Vogel unter oder vor einer Blüte in der Luft und saugt Nektar, ist kein Flügelschlag zu hören, sondern nur ein hohes Brummen. Kolibris können als einzige Vögel rückwärts und senkrecht nach oben fliegen. Die kleinsten Vögel der Welt bauen natürlich auch die kleinsten Nester. In die Gabel eines dünnen Zweiges klemmt das Weibchen aus Pfanfasern

und Blättern ein winziges Nest, darin brütet sie 2 Eier aus. Kolibris sind meine absoluten Lieblingsvögel.

 

A.

Der Hund

Der Hund ist ein Lebewesen.

Man muss sich um ihn kümmern.

Er muss Wasser haben und Futter muss er auch haben.

Ich und M. haben einen Hund.

Ein Hund ist weich und kuschelig.

Aber nicht alle Hunde sind weich und kuschelig, weil sie nicht alle gleich sind.

Hunde müssen auch Sport treiben.

Damit sie fit werden und nicht den ganzen Tag schlafen. Hunde können verschiedene Namen haben z.B. Sammy oder Snoppy.

Die Moräne

Die Moräne sieht aus wie eine Schlange,

ist aber eine Art von den Aalen.

Sie heißt auf der Lateinischen Sprache:

Gymnothorax javanicus

 

Sie ist ca. 3m lang und bis zu 30cm hoch und 35-70kg schwer.

Ihre hauptsächliche Nahrungen sind: Fische u. Krebse.

Dessen Alter ist leider nicht bekannt.

Sie hat keine natürlichen Feinde.

Ihre Zähne sind nicht nur spitz, sondern auch giftig.

Damit zählt sie zu den gefährlichsten Raubfischen der Welt.

Wir Menschen begegnen ihnen aber nicht häufig,

da sie sich eher in Felsspalten und Korallenriffen wie auch Höhlen verstecken,

während wir im Meer herum tauchen.

Die Moräne ist nachtaktiv, deswegen verlässt sie nur nachts ihr zu Hause.

Dann sucht sie nach Nahrung nah am Boden ab,

da Krebse sich im Boden verstecken

und Fische eher im Wasser herumschwimmen.

Sie lebt im Mittelmeer und in tropischen Gewässern.

Im Mittelmeer sind sie dunkelbraun bis rot.

In den tropischen Gewässern kann sie aber auch bunt sein.

Moränen Haut hat keine Schuppen,

nein sie ist ganz glatt.

Dadurch kann sie sich nicht so leicht verletzen,

wenn sie durch kantige Spalten schwimmt.

Oft geht sie auch in eine Lebensgemeinschaft ein mit:

Garnelen und Lippfischen,

die ihr das Maul säubern.

Diese kleinen Tiere beseitigen alle Nahrungsreste,

deswegen werden sie auch ,,Putzer“ genannt.

Das hat Vorteile für alle:

denn die kleinen Fische können futtern

und die Moräne bekommt saubere Zähne.

LG:F.

Suppenschildkröte

Die Suppenschildkröte (Chelonia mydas) ist vom Aussterben bedroht, weil wir Menschen sie jagen. Sie legt aus diesem Grund ihre Eier in ein ungefähr ein Meter tiefes Loch. Pro Paarung legt die weibliche Suppenschildkröte sieben Mal ca.100 Eier in den Sandboden. Diese Art von Schildkröten legt in den Monaten Oktober-Mai in 28 Wochen ihre Eier. Nach dieser langen Zeit verlassen die jung geschlüpften Schildkröten ihr Nistloch. Der Instinkt leitet die jungen Kriecher aus dem Loch ins Meer. Auf dem Weg ins Meer werden viele der jungen Schildkröten von Möwen gepackt und dann verschlungen. Alle bis auf ein Viertel werden dort als Opfer landen.

ZWERGKANINCHEN

Hallo liebe Leute, ich möchte euch heute etwas über Zwergkaninchen, meine absoluten Lieblingshaustiere erzählen. Zwergkaninchen sind kleine süße Haustiere, die man in einem Stall aufzieht. Man muss für sie Trockenfutter, eine Trinkflasche, einen Stall, einen Futternapf haben und man kann sich auch eine Kaninchengassigehleine anschaffen. Man muss viel Zeit investieren, um sie zu pflegen. Man muss sie mindestens einmal am Tag füttern. Ich habe auch zwei Zwergkaninchen, sie heißen Liese und Lotte. Liese ist hellbraun und leicht gräulich. Sie ist ein Löwenkopfkaninchen. Lotte ist hellbraun bis grau. Sie ist ein Farbenzwerg. Ich füttere sie jeden Tag. Wenn ich mal nicht da bin, kümmern sich meine Oma oder meine Mutter um sie.Ansonsten kümmere ich mich natürlich um sie.

Quad

Quads sind motorrad-ähnliche Geländefahrzeuge. Das Quad hat ein Querlenker. Das Quad fährt auf vier Reifen und ist im Gelände besser zu fahren. Eine Kawasaki 750er hat ungefähr 100 PS.

Man braucht Quads für den Landbau. Das Quad-Fahren macht auch im Gelände sehr viel Spaß. Es gibt auch Straßenquads. Diese haben nur wenig Profil und sie werden mit einer Kette angetrieben. Mit ihnen fährt man nur auf der Straße.

J K

 

Hunde und Katzen

Hunde und Katzen sind niedlich. Mit ihnen kann man spielen.Katzen fressen Fisch,Leberwurst, oder eine Maus. Hunde fressen Hundefutter oder Knochen. Hunde mögen keine Katzen. Katzen mögen keine Hunde. Hunde stammen vom Wolf hab. Katzen stammen vom Tiger hab. Katzen das sind niedliche Tiere. Sie jagen Mäuse und graben Löcher. Katzen sterben auch wie Menschen. Hunde sterben auch wie Menschen.

DAS Kaninchen

Man braucht einen Kaninchenstall und Futter und Heu und Stroh. Fast jeder möchte gerne ein Kaninchen oder ein Meerschweinchen haben.

Kaninchen sind sehr schnell und Meerschweinchen sind sehr langsam. Meerschweinchen und Kaninchen sind ganz liebe Tiere. Kaninchen fressen Heu, Gras, Möhren, Stroh.

Kaninchen sind die coolsten Tiere der Welt, die Meerschweinchen aber auch.

 

 

Haak

Haak ist eine Bau-Firma, die verschiedene Sachen baut. Im Büro sind sie zu viert. Und Lkw-Fahrer gibt es 10. Baggerfahrer gibt es 6.

Meine Eltern sind im Büro. Radlader-Fahrer sind es 8. Chefs gibt es 2. Es gibt eine Walze. Sie reinigen Klärgruben. Haak ist in Efen. Sie bauen gerade einen Windpark. Haak hat 30 Mitarbeiter. Sie bauen auch Straßen und Terrassen. Sie fräsen auch Straßen. Sie bauen auch Gräben.Sie haben zwei Sandkuhlen.

                                                             J

Die Spiele

Man kann sehr viele Spiele spielen zum Beispiel Fußball. Es macht viel Spaß. Man kann auch A-Kaputt spielen.

Es gibt die Sport AG, die macht Frau Tönjes. Mittwoch ist die Fußball AG. Es gibt Fußball Vereine auf dieser Welt .Es gibt Instrumente, die man spielen kann z.B. Geige,Trompete, Klavier,Gitarre. Es gibt viele Spiele als Brettspiele .Völkerball kann man auch in Vereinen spielen .Verstecken kann man im Wald spielen. Man kann natürlich auch alleine spielen. Draußen und drinnen kann man Pferdspielen. Drinnen kann man Phase 10 Master , Phase 10 Junior, Phase 10, Brettspiele oder Playmobil spielen.Skateboard und Waveboard kann man draußen auf der Straße fahren.

S

Das Krokodil

Das Krokodil ist ein Tier, das ca. vier Meter lang ist. Die Farben sind schleimgrün-moorbraun. Manchmal haben sie auch Punkte an den Seiten, die meist dunkelbraun bis schwarz sind.Obwohl sie meist alle gleich aussehen, sind sie alle unterschiedlich z.B: der eine Punkt sitzt rechts oben in der Mitte und beim anderen sitzt der Punkt rechts schräg in der Mitte. Oder beim einen sitzt der dickste Zahn im Maul links und beim anderen vorne links. Es gibt nicht nur eine Art, nein mehrere wie z.B: Krokodile, Alligatoren usw. Man kann das Krokodil vom Alligator unterscheiden. Beim Alligator sieht man die Zähne beim geschlossenem Maul nicht und beim Krokodil schon. Ein Krokodil hat ein längliches Maul und kein breites wie ein Alligator und ein Krokodil hat am Rücken drei Reihen voll Stacheln und nicht vier. Ein Krokodil hat 60-70 scharfe kegelförmige Zähne, die immer wieder neu wachsen. Ein Krokodil hat an jedem Fuß vier Zehen mit einer Kralle dran. Diese Tiere können sehr gefährlich werden. Sie sieht man meist im Zoo oder unter der schönen Sonne Afrikas. Diese Tiere sind keine Einzelgänger, sondern Herdentiere. Ihre Hauptspeisen sind:(angefressene) Gnus, Antilopen wie auch Flusspferde.

 

Musik

Wir beiden lieben Musik , Musik liegt uns beiden im Blut.

In der Nachmittags-AG bin ich in der Musik- und in der Instrumente-AG.

Wir beide singen den ganzen Tag.

Wir haben sogar eine eigene kleine Band.

A. spielt Bongo und M. spielt Gitarre und wir singen beide!

Unsere Mütter sagen: Das ist ganz toll!

Es gibt die Instrumente : Geige, Violoncello, Trompete, Gitarre, Keyboard u.s.w

Mit Musik kann man sich verständigen.

Es ist toll, Musik zu machen.

Lieblingslieder hat wohl jeder! Wir auch!

Bauer

 

Ein Bauer hat viele Tiere z.B. eine Kuh, einen Hund oder eine Katze. Fast alle Bauern haben Kühe und Hunde. Alle Bauern in Deutschland haben Trecker. Im Juni oder Juli fangen die Bauern an ihr Getreide zu dreschen. Sie dreschen Weizen, Roggen, Hafer oder Gerste. Damals haben die Bauern die Maschinen mit Pferden oder Kühen betrieben. Die Bauern müssen oft ganz lange aufbleiben, um die Kühe zu melken, 2 Mal pro Tag. Im Sommer mähen die Bauern Gras. Im Herbst häckseln die Bauern. Nach einem Jahr nimmt der Bauer den Silo auseinander.

                 Das Nilpferd

 

Das Nilpferd wird auch Flusspferd genannt.

Es kann zwischen 3-4 Meter lang werden.Die männlichen Tiere heißen Flussbullen und sie sind meist größer als die Weibchen.

Diese wundervollen Tiere haben kurze dicke Beine, die Schwimmhaut zwischen den vier Zehen haben. In dem großen Maul haben sie spitze Eckzähne. Nilpferde gehören zu den gefährlichsten Tieren der Welt. Sie können sehr sehr gut tauchen und ungefähr 5 Min. Unterwasser bleiben. Der meiste Teil des Körpers ist im Wasser. Für Nilpferde ist es schwer zu schwimmen. Sie trauen sich aber trotzdem ins tiefe Wasser. Wenn das Tier beim Laufen die Nase nicht weit genug nach oben kriegt, dann stellt es sich sogar auf die Hinterbeine. Im tiefen Bereich stoßen sie sich am Boden ab und springen sozusagen an die Oberfläche, schnappen nach Luft und dann lassen sie sich wieder zum Boden sinken. Im Wasser schwimmen neben ihnen Fransenlipper. Das ist eine Karpfen-Art. Sie begleiten sozusagen die Nilpferde. Die Wassertiere fressen z.B Gras und anderes Grünzeug wie auch Früchte. Sie werden bis zu 40 kg schwer. Sie fressen von der Ufervegetation die Pflanzen ab und düngen mit ihrem Kot die Gewässer, in denen sie leben.Wenn eines dieser Tiere den Kot in das Wasser abgibt, sieht das lustig aus, denn es verrührt denn Kot sozusagen im Wasser mit seinem Schwanz der zwischen 35-40 cm lang ist. Sie bekommen alle zwei Jahre ein Junges. Die Nilpferde leben in Herden, die oft aus 15 Tieren bestehen. Verwandte Tiere mit dem Nilpferd ist das Zwergflusspferd, das so ca.1,50cm lang und 80 cm hoch wird.

 

Der Fisch

 

Der Fisch ist ein Wassertier. Er hat Kiemen, damit atmet er.

Es gibt viele Arten von Fischen. Fische gibt es in jedem Ozean.

Sie fressen Krebse und Algen. Einige Fische fressen auch kleinere Fische. Die Fische werden von Fischern regelmäßig gefangen. Danach werden sie verkauft oder getötet und gegessen.

Die Fächer der Schule

Es gibt viele Fächer in der Schule z.B. Mathe, Deutsch, Musik, Religion, Sport und viele mehr.

Zu jedem Fach gibt es auch einen Lehrer. Manchmal gibt es auch einen Lehrer für zwei Fächer.

In Mathe haben wir Drittklässler das Thema Säulendiagramme oder schriftliches Addieren.

In Sachunterricht schreiben wir auch manchmal einen Sachtest.

Wir müssen tüchtig für die Tests üben.

Wir beiden haben die gleichen Lieblingsfächer.

In Religion sind wir getrennt: evangelisch und katholisch.

In der Schule gibt es viele Computer für die Computer-AG.

In der 1. und 2. Klasse hat man noch Sport, aber in der 3. hat man schon schwimmen.

Wir mögen fast alle Fächer.

Advent

Im Advent ist alles toll ,weil wir Geschenke kriegen.

Es gibt eine Adventsfeier.

Wir machen eine Aktion die heißt Weihnachten im Schuhkarton.

Am 6. Dezember kommt der Nikolaus.

Bald ,also am 1. Dezember ,können wir das 1. Türchen öffnen.

Und wenn der Schnee erst da ist, freuen wir uns noch mehr.

Im Advent brauchen wir noch einen Tannenbaum, der geschmückt werden soll.

Das machen wir immer mit der ganzen Familie.

Der Advent ist deshalb immer ganz schön,

Auch zu uns in die Schule kommt der Nikolaus.

Wenn der Nikolaus kommt, bringt uns auch immer leckere Stuten.

In der Schule basteln wir und malen wir.

Im Advent essen wir immer Plätzchen.

Alle lernen Gedichte auswendig.

Das Wassertier: Delfin

Der Delfin ist ein Säugetier.Er wird auch großer Tümmler genannt. Mit seinen Brustflossen und seiner Hinterflosse steuert er die Richtung. Der Delfin ist ein Zahnwal.Der größte Zahnwal ist der Schwertwal.Der Delfin kann eine Stunde unter der Wasseroberfläche bleiben, nach der Stunde muss er an die Oberfläche. Mit seinen Zähnen kann er Krebse und kleine Fische fressen. Sie können pro Stunde 30 Kilometer zurücklegen.Dabei erreichen sie von 40 -110 Stundenkilometer. Delfine haben eine senkrechte Hinterflosse. Am Bauch ist er weiß und am Rücken ist er blau-grau. Delfine sind vom Aussterben bedroht. Sie werden auch von Fischern gefangen und getötet. Delfine haben einen Familiennamen Delfininden.

Der Delfin hat keine Nase. Deswegen atmen Delfine durch das 5cm große Blasloch auf der Oberseite vom Kopf.

Neben den Augen des Delfins sind zwei winzige Ohrlöcher.

Sie verfügen ein Echo. Die Schnauze des Delfins wird auch Schnabel genannt. Delfine werden bis zu 40 Jahre alt, wenn sie in der Freiheit leben. Sie wiegen ungefähr bis zu 275 kg. Drei bis vier Meter lang werden sie. Alle Delfine werden auch Delphin geschrieben.

Hier seht ihr bald noch Bilder von uns!

Harkebrügge

 

          Harkebrügge ist ein kleines Dorf und liegt in der Gemeinde Barßel.

          Das Dorf hat auch eine Bank, eine Schule, eine Kirche und einen

        Blumenladen. Harkebrügge hat 2130 Einwohner und eine 24,15

        Quadratkilometer große Fläche. Die Kirche liegt in der Dorfstraße

        34. Ihre Vorwahl lautet 04497 und die Postleitzahl 26676 Hkb, und Hkb

          ist die Abkürzung für Harkebrügge. Man kann sehr viele Sachen in

          Harkebrügge machen. Zum Beispiel : Fußball, Klavier, Tischtennis und viele  

          andere Sachen, die Spaß machen.

 

          Hier seht ihr bald noch Bilder von unserem Wappen!

Ganztagsschule

Die Ganztagsschule ist immer an den Tagen: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Montag & Freitag ist keine

Ganztagsschule.

Es gibt verschiedene Angebote. Am Dienstag ist zum Beispiel Sport. Am Mittwoch ist Fußball. Am Donnerstag zum Beispiel Musik .

Wenn die 1. und 2. Klassen essen gehen, dürfen die 3. und 4. Klassen draußen spielen. Danach dürfen die 3. und 4. Klassen essen und die 1. und 2. Klassen draußen spielen. Wir beiden sind selbst im Ganztag und es macht uns total viel Spaß!

 

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Sport

Fußball

Musik

Ton AG

Theater

Spiele

 

Spiele

Holz-Arbeiten

 

M     M !!!

Hunde & Katzen


Das ist die Perserkatze.

Das ist ein Cavalier King Charles Spaniel.

Hunde und Katzen sind sehr niedlich. Hunde mögen keine Katzen. Die Katzen mögen Fisch, Mäuse und Vögel. Hunde mögen gerne Fleisch. Die Katzen lecken sich immer sauber. Eine Deutsche Dogge kann bis zu 1m groß werden. Die Katzen schleichen sich an ihre Beute an und dann schnappen sie sie. Es gibt verschiedene Hundearten auf der Welt zum Beispiel: Ein Goldenen Retriever, Cavalier King Charles Spaniel, Dackel. Es gibt viele Katzenarten wie zum Beispiel: Die Perserkatzen. Die Perserkatzen haben sehr flauschiges Fell.

Die Welt

Die Welt ist ganz groß und besteht aus vielen Länder.

Manche Länder sind auch arm z.B. Afrika.

Andere Länder wie zum Beispiel Deutschland sind nicht so arm .

Hier in Deutschland kann man Essen kaufen und so weiter, in Afrika kann man sich das gar nicht vorstellen.

England ist zum Beispiel auch ein weiteres Land. Dort redet man Englisch.

Auf der Welt gibt es auch viele Rechte. Dazu gehört auch das Kinderrecht. Kinderrechte sind zum Beispiel Schulrecht, Recht auf Gesundheit, Spiel und Freizeit.

Man kann mit dem Flugzeug zu verschiedenen Orten fliegen.

Manche Leute sind schon einmal geflogen.

Auf der Welt gibt es auch viele Tiere.

Es gibt Hunde, Katzen, Hamster, Kaninchen, Hasen, Affen, Schlangen, Wale und noch viel mehr Tiere auf der Welt.

Tiere sind alle verschieden und auch alle Menschen sind verschieden.

Unsere Welt ist also ganz toll!

Andere AGs von unserer Schule

 

Es gibt nicht nur die Computer-AG, sondern auch andere, z.B. die Koch-AG.

Jetzt stellen wir sie euch vor:

Die Cajon-AG hat 13 Kinder und eine Lehrerin. Sie ist im Musikraum der Junker-Harke-Grundschule. Dort spielen sie auf Cajones. Die Ball-AG hat 16 Kinder und eine Lehrerin. Sie findet in unserer Sporthalle statt. Dort spielen die Kinder alles, was man mit einem Ball spielen kann.

Nun zu guter Letzt die Koch-AG. Sie hat 12 Kinder und ein Lehrerin. Die Koch-AG ist in der Küche von der Kolping-Berufshilfe. Dort kochen und backen die Kinder. Die AGs sind immer montags in den letzten beiden Stunden. Die Stunde fängt um 11:50 Uhr an und um 13:00 Uhr endet die Stunde.

Die Pferde

Von Pferden gibt es verschiedene Rassen z.B. Friese, Shetlandpony, Shire Horse oder Araber. Putzen muss man Pferde auch vor dem Reiten. Es gibt verschiedene Putzsachen z.B. Hufauskratzer, Striegel,Kardätsche,Wurzelbürste,Gesichtsbürste und Mähnenkamm. Pferde haben eine Körpersprachen z.B. wenn sie die Ohren anlegen, sagen sie damit: Lass mich in Ruhe,sonst beiße ich!Wenn sie die Ohren nach vorne legen, möchten sie gestreichelt werden. Wenn sie die Ohren in der Mitte haben, sagen sie: Alles okay! Pferde können geritten werden. Am Sattel gibt es verschiedene Dinge z.B. Steigbügel, Sattelgurt oder Sattelkranz. An der Trense gibt es auch viele Teile z.B. den Kehlriemen, Nasenriemen, Sperrriemen, das Nackenstück, Backenstück und das Gebiss. Es gibt ein doppelt gebrochenes Wassergebiss und das einfach gebrochenes Wassergebiss.

Autos

Autos gibt es in jeder Farbe z.B gibt es grüne, silberne oder schwarze Autos. Manche Autos haben zwei bis sieben Sitze. Es gibt viele verschiedene

Autos z.B: Opel oder VW.

Autos haben 3 oder 4 Reifen. Es gibt Autos, die mit Strom, Benzin oder mit Gas fahren. Man muss Autos öfter waschen.

Wenn man kein Auto hat, ist es schwieriger,weil man mit dem Fahrrad oder zu Fuß los muss. Es ist schöner, wenn man ein Auto hat.

J H

Das Eichhörnchen

 

Die Farbe des Eichhörnchens ist orange braun. Sie leben in Wäldern. Sie haben sehr scharfe Krallen, womit sie sich an Bäumen festhalten können. Der Schwanz ist weiß, orange und braun. Das Eichhörnchen ist ungefähr 30cm groß. Eichhörnchen sind kleine Nagetiere. Die Eichhörnchen bauen ihr Nest aus Moos, Bast, Wolle und Federn. Eichhörnchen bekommen zweimal im Jahr ein neues Fell. Sie essen gerne Haselnüsse, Früchte, Samen, Walnüsse, Pilze, Knospen und Bucheckern. Sie fressen auch manchmal Vogeleier, sogar junge Vögel. Im Winter machen sie Winterruhe.

Die Pausen

 

Unsere Pausen machen uns viel Spaß, weil man viele Möglichkeiten hat zu spielen.

Im Winter ist es besonders schön, weil man auf der Schulwiese Schneeburgen und Schneemänner bauen kann, das macht ganz viel Spaß.

Aber im Sommer ist es auch toll, weil man sich auf der Wiese sonnen kann. Wir haben auch einen coolen Fußballplatz.

Im Innenhof befindet sich ein großer Sandkasten und eine große Holzhütte. In der kann man super spielen.

Die Pferdeleinen aus unserer großen Spielzeug-Kiste sind sehr beliebt. Nicht zu vergessen sind unser Piratenturm und das Labyrinth (Buchenhecke). Ein Völkerballfeld ist im Innenhof, das andere Feld ist im Außenhof. Auf unserem Innenhof ist auch noch die Tischtennisplatte und der Basketballkorb.

Im Außenhof sind auch verschieden große Turnstangen, zwei Schaukeln und ein Klettergerüst.

Außerdem haben wir auch eine Torwand und eine Rutsche . Im Innen- und Außenhof passen auch Lehrer auf.

Der Igel

 

Der Igel schläft immer unter dem Laub

und frisst sehr viel vor dem Winter.

Igel kriegen 6 Jungen. Wenn sie alt genug sind, geht die Mutter einfach weg, ohne es zu sagen und jeder muss sich selber ein Revier suchen.

Igel haben ungefähr 8000 Stacheln.

Der Igel rollt sich bei Gefahr zusammen.

Der Igel folgt Menschen.

Der Igel frisst aber kein Gras, sondern andere kleine Tiere.

Der Spaß in der Schule

Der Mathematikunterricht ist immer toll .

Deutsch ist natürlich auch toll, genauso wie alle anderen Fächer.

Die Pausen sind auch immer toll.

Nach der Pause haben wir natürlich wieder Unterricht, was ganz klar ist.

Wir haben viele und nette Lehrer.

Wir müssen viele Bücher und Hefte für die Schule haben.

Die dritten und vierten Klasse haben auch AG zum Beispiel: Texte verfassen wie wir.

AG ist immer toll.

In der Pause schaukeln viele Kinder.

Die Lehrer müssen auch in den Pausen Aufsicht machen.

 

In der Schule muss man auch lieb sein

und lernen.

Im Unterricht muss man auch lieb sein.

Das ist toll.

Dann ist wieder Pause.

Wir kriegen auch Noten in der 3. Klasse.

Zum Beispiel 1,2,3,4,5,6! Diese Noten haben wir.

Also wir finden: Schule macht Spaß.

 Bäume & Pflanzen im Herbst

Im Herbst fallen alle Blätter von den Bäumen und die Pflanzen sterben ab.

Das Laub ist kunterbunt und schön. Die Kinder rennen durch die Blätterhaufen.

Wenn die Blätter runter fallen, dann nennt man sie Laub.

Bei den Pflanzen wehen auch alle Blätter ab. Die Eicheln fallen auch von den Bäumen ab und die Tannenzapfen fallen von den Tannen. Die Kastanien wirft der Wind von den

Kastanienbäumen. Der Bergahorn kann sehr alt werden, ungefähr fünfhundert Jahre.

Der Haselnussbusch kann ungefähr zwei bis fünf Meter hoch werden.